Weinland Mosel

Das Moseltal, sowie seine Nebentäler von Saar und Ruwer sind Deutschlands älteste Weinbauregion. Schon vor über 2000 Jahren bauten hier die Römer Wein an. Bis 2006 hieß die Weinbauregion noch Mosel-Saar-Ruwer, wurde dann aber auf Mosel runtergekürzt, um sich international einfacher vermarkten zu lassen. Hauptstadt der Region ist Trier, eine der ältesten Städte Deutschlands und ehemals Residenz von Kaiser Konstantin dem Großen.

Auf 9000 ha werden überwiegend weiße Rebsorten angebaut. Der Anteil an roten Sorten beläuft sich auf gerade einmal 9 %. Die wichtigste Rebsorte, die stets in einem Atemzug mit der Mosel genannt wird, ist der Riesling. 60 % der Weißweine werden aus ihm gekeltert. Eine weitere Besonderheit der Mosel ist der Elbling, der immerhin 6 % der Anbaufläche einnimmt und als älteste Rebsorte Europas gilt.

Die Mosel ist weiterhin das größte Steillagenweinbaugebiet der Welt und liegt mit knapp 5300 ha Rieslinganbaufläche auf Platz 2 der Liste der größten Rieslingproduzenten. Nur die Pfalz baut auf mehr Fläche Riesling an. Die vorherrschenden Böden sind Schiefer an Saar, Ruwer, Mittel- und Untermosel, sowie Muschelkalk an der Obermosel.

Auch der wohl teuerste landwirtschaftlich genutzte Boden ist an der Mosel anzutreffen.
Die Einzellage Bernkasteler Doktor, direkt über dem historischen Ortskern von Bernkatel-Kues gelegen, trägt neben diesem Titel auch das Prädikat zu den berühmtesten und einst teuersten Weinbergslagen der Welt zu gehören. Allgemein erzielen Weine von der Mosel regelmäßig Rekordsummen auf Weinversteigerungen. Preise von mehreren tausend Euro sind bei weitem keine Seltenheit.

Moselweine werden bis heute in der breiten Öffentlichkeit als süß, fruchtig und schwach im Alkohol wahrgenommen. Die Hälfte aller produzierten Weine bedient zudem dieses Klischee. Wofür die Mosel jedoch bei Weinfreunden beliebt ist, hat nichts mit Restzucker und niedrigem Alkohol zu tun. Die jeweilige Lage und der Erzeuger spielen ähnlich wie im Bordeaux eine wichtige Rolle, was die vermeintliche Qualität der Weine angeht. Trockene, spontan vergorene und eigentümliche Rieslinge lassen die Herzen vieler Moseljünger und Rieslingfreunde höher schlagen.