Orange Wine

Eine innovative Idee der heutigen Winzer oder doch ein altbekanntes Herstellungsverfahren? Die Herstellung des Orange Wine geht auf die Weinproduktion zurück, wie sie schon vor mehreren tausend Jahren stattgefunden hat. Früher machte man keinen Unterschied zwischen roten und weißen Trauben und es wurde alles zusammen in Amphoren gegeben und vergoren. Heute jedoch wird bewusst dieser Unterschied gemacht. Dem ist es zu verdanken, dass wir heute auf eine wunderbare Auswahl an hervorragenden Weinstilen zurückgreifen können. Rückblickend auf das herkömmliche Weinherstellungsverfahren entwickelte sich nach und nach der Orange Wine und begeistert derzeit immer öfter die Weinwelt.

Was ist Orange Wine? Wie wird er hergestellt?

Um erklären zu können, was Orange Wine eigentlich ist, muss vorab geklärt werden, wie Weiß- und Rotweine hergestellt werden, denn Orange Wine ist ein Weißwein, der wie Rotwein produziert wird.

Weißwein wird aus vergorenem Traubenmost hergestellt. Genauer gesagt, werden die Trauben von den gerbstoffreichen Stielen getrennt und im Anschluss gepresst. Der Traubensaft, auch Most genannt, wird dann in Fässer oder Tanks verlagert, in denen der Gärprozess schließlich starten kann. Bei der Rotweinherstellung wird hingegen nicht der Most, sondern die Maische vergoren, also der Saft inklusive der Schalen, Kerne und dem Fruchtfleisch. Der Grund dafür ist, dass sich die für den Rotwein wichtigen Farbstoffe und Tannine in der Schale der Trauben befinden. Die Beeren werden einige Zeit lang mit ihren Schalen vergoren. Bei diesem Prozess gelangen Farbstoffe und Tannine in den Most. Nach dem Gärungsprozess wird der Rotwein dann gekeltert.

Nun wieder zurück zum Orange Wine: Dieser ist ein maische-vergorener Weißwein, der jedoch deutlich mehr Gerbstoff enthält als herkömmlicher Weißwein, da er wie Rotwein produziert wird. Die Beeren werden also nicht sofort nach der Ernte gepresst und der Saft nicht direkt von den Beerenhäuten getrennt, sondern komplett mit ihnen vergoren. Oft werden die Weine in Amphoren ausgebaut. Bei der Zubereitung entsteht sehr viel Histamin, deshalb sollten Leute mit einer Histaminunverträglichkeit nicht zum Orange Wine greifen.

Zusammengefasst zeichnet sich ein Orange Wine meist durch 5 Eigenschaften aus: 

  • auf der Maische vergoren

  • ohne Zuchthefen

  • ungeschönt

  • unfiltriert

  • ohne Schwefel

Orange Wine vs. Naturwein

Oft wird Orange Wine auch Naturwein genannt, jedoch sind dies zwei völlig verschiedene Weine. Um von Verwechslungen absehen zu können, muss zunächst eine Abgrenzung von Orange Wine zu Naturwein gemacht werden. Von einem Naturwein kann gesprochen werden, wenn möglichst ohne Zusätze und ohne aufwändige oenologische Verfahren produziert wird. Hierfür wird der ökologische Weinbau als Voraussetzung angesehen. Hingegen ist ein Orange Wine ein bestimmter Weinstil und muss nicht zwingend ein Naturwein sein. Das heißt: ein Orange Wine kann biologisch hergestellt werden, muss jedoch nicht.

Geschmack & Farbe

Der Orange Wine verdankt seine Farbe, seinen Duft und seinen Geschmack der Maischegärung. Die häufig intensive Farbe kann von dunkelgelb bis orange reichen. Orange gilt als die vierte Farbe im Weinglas neben Weiß, Rot und Rosé und etabliert sich auch nach und nach immer mehr am Weinmarkt. Durch die Phenole und Tannine, die ein Orange Wine besitzt, schmeckt dieser häufig leicht oxidativ und ungewohnt, für den nicht geschulten Gaumen. Jedoch kommt es immer darauf an, wie der Wein gemacht und ausgebaut wurde. Im Allgemeinen haben Orange Weine eine geringe Sortentypizität, da die Aromen der Maischegärung dominieren, nicht die der Rebsorte. Meist sind sie sehr komplex und bringen eine cremige Geschmacksnote mit sich. Oft erinnert der Geschmack an Trockenfrüchte wie Feigen und Quitten sowie Zitrusfrüchte, Honig, Nüsse und Tabak, dazu können vegetabile Noten nach frischem Gemüse oder auch Heu kommen. Auch wenn der Geschmack nicht jedem gefällt, kann man dennoch behaupten, dass Orange Weine tolle Speisenbegleiter sind - sie dürfen nur nicht zu oxidativ sein. Orange Wine harmoniert hervorragend zur eher salzigen Küche, wie beispielsweise zu würzigen vegetarischen Speisen.

Die Antwort auf die Frage “Brauchen wir Orange Wine?” lautet: Nicht jeder mag ihn, jedoch sollte man den Wein gekostet haben, um darüber urteilen zu können. Worauf warten Sie noch? Probieren Sie einen unserer Orange Weine, wie beispielsweise den 2017er Orangewine Sylvaner vom Weingut Reis & Luff oder den 2014er Orange Riesling vom Weingut Kloster Ebernach und überzeugen Sie sich selbst vom einzigartigen Geschmack.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr WirWinzer-Team