Wenn die Tage kürzer, die Temperaturen kälter und die Blätter gelber werden ist es wieder soweit: Der Herbst ist da. Auch wenn viele nun dem Sommer nachtrauern hat der Herbst doch so manche kulinarische Besonderheit zu bieten, die es zu genießen gilt – idealerweise natürlich mit dem passenden  Herbstwein.

Entdecken Sie köstliche Herbstgerichte, die zum Genießen einladen: Ob herbstliche Kürbissuppe, saftiger Rehrücken mit einer fruchtigen Sauce, gebratene Maronen mit Pilzen, oder Polenta an Pilzragout und Parmesankäse – diese Gerichte gelingen Ihnen garantiert!

 

Kürbissuppe WirWinzer-Art

 

Kürbisgerichte gehören einfach zum Herbst dazu! Cremig, fruchtig und einfach in der Zubereitung - dieses Rezept ist ein absolutes Muss für Kürbis-Liebhaber. Am besten genießen Sie dieses herbstliche Gericht mit der großartigen  Rotwein Cuvée vom pfälzischen Weingut Bietighöfer.

 

Zutaten

1 kg Kürbis

2 Zwiebeln

4 Karotten

2-3 Äpfel

4 Kartoffeln

etwas Öl zum Braten

1 ½ L Gemüsebrühe

1 Becher Sahne

Pfeffer, Salz, Muskat

 

Zubereitung

1. Den Kürbis säubern, halbieren, entkernen und in Stücke schneiden. Zwiebeln, Kartoffeln und Karotten schälen und zerkleinern. Äpfel entkernen und in Spalten schneiden.

2. Kürbis, Zwiebeln, Karotten und Äpfel mit etwas Öl in einem großen Topf anbraten und auf mittlerer Hitze solange garen, bis der Kürbis weich aber bissfest ist.

3. Kartoffeln hinzugeben und mit Brühe auffüllen. Ca. 20 Minuten kochen lassen, bis alles weich ist. Anschließend Sahne hinzugeben und alles pürieren.

4. Mit Pfeffer, Salz und Muskat abschmecken und nach Wunsch garnieren.

5. Mit einem herrlichen Glas Wein genießen.

 

Rehrücken mit fruchtiger Sauce

Auch ein Rücken kann entzücken – Besonders, wenn es um den eines Rehs geht. Mit diesem Rezept gelingt Ihnen bestimmt ein herrlicher Gaumenschmaus, der mit dem passenden  Wein zu Wild  ein Hochgenuss wird!

 

Zutaten

1,5kg frischer Rehrücken (vorzugsweise mit Knochen)

1 Zitrone

100g Butter

1 TL Paprikapulver

½ TL weißer Pfeffer und roter Pfeffer

10 Wacholderbeeren

1 Stange Zimt

Sternanis

1 TL getrockneter Thymian

1 EL Tomatenmark

1 EL Johannisbeergelee

2 EL Rotwein

 

Zubereitung

1. Ofen auf ca. 200°C vorheizen.

2. Rehrücken links und rechts vom Knochen etwas einschneiden, so gelangen die Gewürze besser ins Fleisch. Das Fleisch mit Salz, Pfeffer und Paprika einreiben, mit 2 EL geschmolzener Butter beträufeln und in eine backofenfeste Pfanne legen.

3. Das Fleisch im vorgeheizten Backofen für etwa 35 bis 45 Minuten garen und dabei immer wieder mit Butter übergießen. Die Kerntemperatur sollte zwischen 50°C und höchstens 60°C liegen, damit das magere Reh nicht zu trocken wird.

4. Um eine schöne Kruste zu erhalten, das Fleisch nach dem garen kurz auf das Backofenrost legen. Obacht: auslaufender Bratensaft.

5. Während das Reh noch im Backofen ruht kann die Sauce angefertigt werden. Hierzu den Bratensatz mit Thymian, Zimtstange, Sternanis und Wacholderbeeren aufkochen und durch ein Sieb passieren. Die Flüssigkeit mit Tomatenmark, Rotwein und Johannisbeergelee verfeinern.

6. Das saftige Reh gemeinsam mit einem herrlichen Wein genießen.

 

Gebratene Maronen mit Pilzen

 

 

Im Herbst sind nicht nur die Trauben für herrliche Weine reif, sondern auch köstliche Maronen. Nicht nur in gerösteter Form sind die Edelkastanien ein Genuss, sondern auch als Hauptspeise in Kombination mit frischen Pilzen und einem expressiven  trockenen Chardonnay.

 

Zutaten

100g Kartoffeln

400g Knollensellerie

¼ TL Zimtpulver

150g Zwiebeln

150g Austernpilze oder Pfifferlinge

250g braune Champignons 100g

vorgegarte Maronen

Petersilie

1 EL Olivenöl

Salz, Pfeffer

1-2 TL Zitronensaft

3 EL Sahne

 

Zubereitung

1. Kartoffeln und Sellerie waschen, schälen, würfeln und gemeinsam in einen Topf geben. Mit Wasser bedecken, salzen und aufkochen lassen, bevor sie noch weitere 20 Minuten auf mittlerer Hitze garen.

2. Zwiebeln schälen, halbieren und in Streifen schneiden. Danach Pilze putzen und nach Wunsch klein schneiden oder ganz lassen und die Maronen klein hacken.

3. ½ EL Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln darin glasig anschwitzen. Maronen hinzufügen und ca. 2 Minuten mitdünsten, danach aber an den Pfannenrand schieben und beide Pilzsorten unter Rühren ca. 4 Minuten anbraten. Alles vermischen, salzen, pfeffern und mit Zitronensaft abschmecken.

4. Sellerie und Kartoffeln abgießen, zerstampfen und mit Sahne verfeinern. Das Püree mit Salz, Pfeffer, Zimt und Zitronensaft abschmecken und mit den Maronen und Pilzen anrichten.

5. Mit einem herrlichen Glas Wein genießen.

 

Polenta mit Pilzragout und Parmesan

 

Polenta ist sehr anpassungsfähig und vielfältig einsetzbar, dennoch wird dieses einfache Gericht allzu selten nur genutzt, da es doch sehr arbeitsaufwendig ist. Dieses herbstliche Polentarezept ist einfach und schnell. Genießen Sie doch einen hervorragenden  trockenen Grauburgunder  zu diesem Gericht.

 

Zutaten

100g Zwiebeln

4 El Olivenöl

1 TL Fenchelsamen

200g Pilze

100g Spinat

1 EL Pinienkerne

100ml Gemüsefond

frischer Pfeffer

150ml Milch

50g Polenta

2 EL Butter

1 TL Zitronensaft

½ TL Chiliflocken

20g frischer Parmesan

 

Zubereitung

1. Zwiebeln schälen und in Streifen schneiden, anschließend gemeinsam mit dem Fenchel in 2 EL Öl erhitzen.

2. Pilze putzen und kleinschneiden. Den Spinat abspülen und abtropfen lassen und die Pinienkerne ohne Fett anrösten und grob hacken.

3. Zwiebeln und Fenchel entfernen und restliches Öl beigeben. Die Pilze darin scharf anbraten, Spinat und Fond hinzugeben und 5-6 Minuten kochen lassen. Anschließend salzen und pfeffern.

4. Die Milch und 275ml Wasser aufkochen, Polenta und Zwiebeln hinzugeben, salzen und unter Rühren 6-8 Minuten aufquellen lassen. Mit 1 EL Butter verfeinern und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die übrige Butter und Zitronensaft unter Spinat rühren.

5. Polenta, Pilze und Spinat auf Teller anrichten und mit Chili, Parmesan und Pinienkernen bestreuen.