Verführerischer Rotwein-Kuchen - im Handumdrehen selbst gebacken!

Der klassische Rotwein-Kuchen
Der Rotwein-Kuchen gilt ohne Zweifel als einer der Klassiker unter den beliebtesten Backrezepten hierzulande. Das liegt nicht nur am ausgewogenen, hocharomatischen Geschmack, sondern auch dran, dass er schnell und einfach ohne große Backkenntnisse ein Rotwein-Kuchen hergestellt werden kann. Weder braucht man aufwändiges Küchenequipment, noch ist die Zubereitung schwierig.

Die Güte der Zutaten bestimmt den Geschmack entscheidend
Wie beim Kochen, so ist auch beim Backen eines Rotwein-Kuchens darauf zu achten, dass das Endergebnis besonders bei offenbar vergleichsweise simplen Rezepten ganz wesentlich davon abhängt, wie hochwertig die einzelnen verwendeten Zutaten sind. Ei ist nicht gleich Ei, Butter ist nicht gleich Butter, Schokolade ist nicht gleich Schokolade und Rotwein ist nicht gleich Rotwein.
Gönnen Sie bei der Zusammenstellung für die Zutaten eines Rotwein-Kuchens der Qualität große Priorität. Sie werden feststellen, dass der Genuss deutlich höher sein wird und Sie den Unterschied schmecken können.

 

Rotwein & Schokolade - eine glückliche Verbindung
Was vor einigen Jahren noch als Tabubruch gewertet worden wäre ist heute selbstverständlich: die Kombination von Rotwein und Schokolade. In Rezepten für Rotwein-Kuchen gab es diese wünschenswerte Kombination schön länger, nun gibt es auch immer öfters Verkostungen, in welchen die Aromenvielfalt zweier der komplexesten Zutaten, die man derzeit kennt, kombiniert wird und die Vorzüge beider Delikatessen im Idealfall hervorgehoben werden.
Erwähnt sei hier nochmal: greifen Sie zu einem guten, nicht allzu tanninbetonten Rotwein. Er sollte, damit er seine markante Aromatik optimal zur Geltung bringt, schon über etwas Körper und gute Struktur verfügen. Ein pfeffriger Lemberger, ein würziger Spätburgunder oder ein beerenfruchtiger Sankt Laurent sind hier erste Wahl, zumal diese Weine auch in der Essensbegleitung vielfältig einsetzbar sind.
Auch bei der Schokolade sind die Unterschiede groß: Zucker sollte nicht am Anfang der Zutatenliste der Tafel stehen, und wie bei allen Genussmitteln sollte die Liste der begemengten Substanzen möglichst kurz sein, denn für geschmacklich gute Schokolade bedarf es vor allem perfekte Grundzutaten aus seriöser Herkunft.

 

 

Unser Rotwein-Kuchen-Rezept - einfach zum Nachbacken!

Zubereitungszeit inklusive Backzeit: etwas mehr als eine Stunde

Zutaten:
4 gute Eier mittlerer Größe
250g Zucker
350g Weizenmehl (plus etwas mehr zum Ausmehlen der Form)
60g Kakaopulver
1 TL Vanillezucker
1 TL Backpulver
1 TL Zimt
1 Prise Salz
250g gute Butter, sehr weich (plus etwas mehr zum Fetten der Form)
75g fein gehackte, hochwertige Zartbitter-Schokolade
1/8l guter Rotwein
etwas Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung:

  • den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine  Kuchenform (Kasten oder Napf) fetten und ausmehlen.

  • Eier und Zucker mit dem Rührgerät cremig schlagen.

  • Mehl mit Kakao, Backpulver, Zimt und Salz mischen, dann langsam zur Eiermixtur geben und weitermischen.

  • Weiche Butter dazu geben, dann die Schokoladenstücke und den Rotwein.

  • Den Teig in die vorbereitete Form geben und 55 Minuten lang backen (Holz-Zahnstocher hilft wie immer beim Überprüfen des Backgrades).

  • Rotwein-Kuchen auskühlen lassen, aus der Form holen und mit Puderzucker bestäuben - fertig!