2020 Spätburgunder vom Löss trocken - Weingut Manz

12 Bewertungen Produkt bewerten
Eric Manz: "Typische Pinot-Nase nach Kirsche. Elegant, mit feinen Anklängen von Waldboden und Wacholder. Nach einiger Zeit im großen Glas zeigen sich ...Weiterlesen

Regulärer Preis: UVP 11,90 €

Special Price 8,95 €

11,93 €/L (0,75 L)

oder

sofort lieferbar Sofort versandfertig von WirWinzer Select
Lieferzeit ca. 4 - 6 Werktage
Gratis Versand ab 12 Flaschen
je Weingut / Versender (sonst 5,90 €)

Eric Manz: "Typische Pinot-Nase nach Kirsche. Elegant, mit feinen Anklängen von Waldboden und Wacholder. Nach einiger Zeit im großen Glas zeigen sich außerdem Anklänge von Preiselbeeren und leichte, geröstete Kaffeenoten. Reife Tannine und eine feine Säurestrukur sorgen für Balance."
Wein
  • Artikelnummer: HMW5684017
  • Inhalt: 0,75 L
  • Weinart: Rotwein
  • Jahrgang: 2020
  • Rebsorten: Spätburgunder
  • Qualitätsstufe: Qualitätswein
  • Geschmack: Trocken
  • Alkoholgehalt (Vol.%): 12,5 %
  • Säuregehalt / L (Gr.): 5,1 g/L
  • Restsüße / L (Gr.): 4,9 g/L
  • Allergene: Enthält Sulfite
  • Preis / Liter: 11,93 €*
Hersteller
  • Hersteller: Manz
  • Land: Deutschland
  • Region: Rheinhessen
  • Hersteller-Adresse: Manz Wein GbR, Lettengasse 6, 55278 Weinolsheim, Deutschland
Jmx0O2gyJmd0O1ZvbSBCb2RlbiBnZXByJmF1bWw7Z3Q6IGVpZ2Vuc3QmYXVtbDtuZGlnZSBXZWluZSB2b20gV2Vpbmd1dCBNYW56Jmx0Oy9oMiZndDsmbHQ7cCZndDtFaW5lIGFuc3BydWNoc3ZvbGxlIEtvbGxla3Rpb24gYmVzY2hlaW5pZ3QgRmFsc3N0YWZmIGRlbSByaGVpbmhlc3Npc2NoZW4gV2Vpbmd1dCBNYW56IGF1cyBXZWlub2xzaGVpbSwgZGFzIHp1ciBkZXV0c2NoZW4gU3BpdHplIHomYXVtbDtobHQuIFdlaW5tYWNoZW4gaXN0IGYmdXVtbDtyIGRpZSBGYW1pbGllIEZhc3ppbmF0aW9uIHVuZCBkYXMgYmVyZWl0cyBzZWl0IEdlbmVyYXRpb25lbi4gWmFobHJlaWNoZSBBdXN6ZWljaG51bmdlbiBmJnV1bWw7ciBkZW4gY2hhcmFrdGVyc3RhcmtlbiwgYXV0aGVudGlzY2hlbiBNYW56LVdlaW4gYmVzdCZhdW1sO3RpZ2VuIGRhcyBWYXRlci1Tb2huLUdlc3Bhbm4sIGRlc3NlbiBBbnNwcnVjaCAmbGRxdW87aCZvdW1sO2Noc3RlIFF1YWxpdCZhdW1sO3QgdW5kIEVpZ2Vuc3QmYXVtbDtuZGlna2VpdCZsZHF1bzsgaXN0LiZsdDsvcCZndDsmbHQ7cCZndDtJbSBKYWhyIDE3MjUgYmVnYW5uIGRpZSBGYW1pbGllIG1pdCBkZW0gV2VpbmJhdS4gU2VpdGRlbSBlcmxpZWd0IGplZGUgR2VuZXJhdGlvbiBhdWYgZGVtIFdlaW5ndXQgTWFueiBkaWVzZXIgTGVpZGVuc2NoYWZ0LCBha3R1ZWxsIEVyaWNoIHVuZCBFcmljLiBNaXQgc2VpbmVyIGxhbmdqJmF1bWw7aHJpZ2VuIEVyZmFocnVuZyBpc3QgZGVyIFNlbmlvciBkZW0gSnVuZ3dpbnplciBlaW5lIHdpY2h0aWdlIFN0JnV1bWw7dHplLCBhdWNoIHdlbm4gZGVyIEp1bmlvciBpbW1lciBtZWhyIFZlcmFudHdvcnR1bmcgJnV1bWw7YmVybmltbXQuIE5hY2ggdW5kIG5hY2ggZW50d2lja2VsdGUgbWFuIGRlbiBGYW1pbGllbmJldHJpZWIgd2VpdGVyLiBEdXJjaCBuZXVlIFdlaW5iZXJnc2xhZ2VuIGVyJm91bWw7ZmZuZXRlbiBzaWNoIG5ldWUgTSZvdW1sO2dsaWNoa2VpdGVuLCBkaWUgV2VpbnN0aWxlIHd1cmRlbiBkYWR1cmNoIHRlcnJvaXJiZXRvbnRlci4gRGFzIGtvbW10IGJlaSBXZWlua2VubmVybiB3aWUgLWtyaXRpa2VybiBnbGVpY2hlcm1hJnN6bGlnO2VuIGd1dCBhbi4gRGFzIFdlaW5ndXQgTWFueiBzcGllbHQgbWl0IDMgR2F1bHQtTWlsbGF1LVRyYXViZW4sIGplIDMgVmludW0tIHVuZCBGYWxzdGFmZi1TdGVybmVuIHNvd2llIHphaGxyZWljaGVuIHdlaXRlcmVuIEF1c3plaWNobnVuZ2VuIGluIGRlciBlcnN0ZW4gV2VpbmxpZ2EuJmx0Oy9wJmd0OyZsdDtwJmd0O0RlciBlcnN0ZSBTY2hyaXR0IHp1ciBoZXJhdXNyYWdlbmRlbiBRdWFsaXQmYXVtbDt0IHZvbiBNYW56LVdlaW4gZXJmb2xndCBkdXJjaCBzb3JnZiZhdW1sO2x0aWdlIFdlaW5iZXJnc2FyYmVpdC4gVmllbGUgQXJiZWl0c3NjaHJpdHRlIGVybGVkaWdlbiBkaWUgV2luemVyIGluIEhhbmRhcmJlaXQuIERpZSBhbHRlbiBSZWJlbiBsaWVmZXJuIG5hdCZ1dW1sO3JsaWNoZXJ3ZWlzZSBnZXJpbmdlIEVydHImYXVtbDtnZSwgYW5zb25zdGVuIGtvbW1lbiB0ZWlsd2Vpc2UgZXJ0cmFnc3JlZHV6aWVyZW5kZSBNYSZzemxpZztuYWhtZW4genVtIEVpbnNhdHouIEplIGgmb3VtbDtoZXIgZGllIFdlaW5xdWFsaXQmYXVtbDt0LCBkZXN0byBtZWhyIHdpcmQgYmVpIGRlciBMZXNlIHNlbGVrdGllcnQuIERpZSBWaW5pZml6aWVydW5nIGVyZm9sZ3QgYXVmIGRlbSBXZWluZ3V0IE1hbnogaW5kaXZpZHVlbGwuIERpZSBSaWVzbGluZ2Ugd2VyZGVuIG1laXN0IHNwb250YW4gdmVyZ29yZW4gdW5kIGF1Y2ggZGllIFdlaSZzemxpZzt3ZWluZSBkdXJjaGxhdWZlbiB1bnRlciBVbXN0JmF1bWw7bmRlbiBlaW5lIE1haXNjaGVzdGFuZHplaXQuIEVpbmlnZSBsaWVnZW4gbCZhdW1sO25nZXIgYXVmIGRlciBIZWZlIHVuZCB3ZXJkZW4gaW0gSG9seiBhdXNnZWJhdXQuIERpZSBSb3R3ZWluZSBlcmhhbHRlbiBpaHJlIEFicnVuZHVuZyBvZnQgaW0gQmFycmlxdWUgb2RlciBncm8mc3psaWc7ZW4gSG9semZhc3MuJmx0Oy9wJmd0OyZsdDtwJmd0O0RhcyBQb3RlbnppYWwgZGVyIFRvcC1MYWdlbiB3ZWkmc3psaWc7IG1hbiBhdWYgZGVtIFdlaW5ndXQgTWFueiB6dSBudXR6ZW4uICZsZHF1bztOaWVyc3RlaW5lciBQZXR0ZW50aGFsJmxkcXVvOyBpc3Qgc2ljaGVybGljaCBlaW5lIGRlciBiZWdlaHJ0ZXN0ZW4gUmllc2xpbmdsYWdlbi4gRGFzIFJvdGxpZWdlbmQgdmVybGVpaHQgZGVyIEsmb3VtbDtuaWdpbiBkZXIgUmVic29ydGVuIGVpbmUgYmVzb25kZXJlIE1pbmVyYWxpdCZhdW1sO3QsIGVpbmUgZmVzdGUgU3RydWt0dXIgdW5kIGVpbiB6dXBhY2tlbmRlcyBTJmF1bWw7dXJlc3BpZWwuIEluIGRlciBTdGVpbGxhZ2UgJmxkcXVvO09wcGVuaGVpbWVyIEhlcnJlbmJlcmcmbGRxdW87IGRvbWluaWVydCB0aWVmZ3ImdXVtbDtuZGlnZXIsIGthcmdlciB2b24gS2Fsa3N0ZWluIGR1cmNoc2V0enRlciBCb2Rlbi4gRGVyIHNlaHIgYnVyZ3VuZGlzY2hlLCB0aWVmZ3ImdXVtbDtuZGlnZSBTcCZhdW1sO3RidXJndW5kZXIgYXVzIGRlbSBCYXJyaXF1ZSBiZWdlaXN0ZXJ0IG1pdCBzJnV1bWw7JnN6bGlnO2VuLCBzY2h3YXJ6ZW4gS2lyc2NoZW4sIEJsYXViZWVyZW4gdW5kIENhc3Npcy4gQXVmIEwmb3VtbDsmc3psaWc7bGVobSBpbSAmbGRxdW87THVkd2lnc2gmb3VtbDtoZXIgVGV1ZmVsc2tvcGYmbGRxdW87IGdlZGVpaGVuIG5pY2h0IG51ciBSaWVzbGluZyB1bmQgV2VpJnN6bGlnO2J1cmd1bmRlciBoZXJ2b3JyYWdlbmQuIERlciBHciZ1dW1sO25lIFZlbHRsaW5lciB2b24gaGllciB6ZWlndCBHcmFwZWZydWl0LUxpbWV0dGVuLUFyb21lbiB1bmQgbWluZXJhbGlzY2hlbiBEcnVjay4gR3JvJnN6bGlnO2VuIEdlbnVzcyB2ZXJzcHJlY2hlbiBkaWUgZWRlbHMmdXVtbDsmc3psaWc7ZW4gV2VpbmUuJmx0Oy9wJmd0Ow==
Gesamtes Angebot des Winzers anzeigen

Wein-Bewertungen

4.4
12 Bewertungen
5 Sterne
8
4 Sterne
2
3 Sterne
1
2 Sterne
1
1 Sterne
0
  • Jahrgang: 2020

    uns hat er nicht geschmeckt

    Von am

  • Jahrgang: 2019

    Für diesen Preis absolut zu empfehlen. Der Wein ist schon sehr ausgewogen und relativ rund im Geschmack. Für mich passt das sehr gut.

    Von am

  • Jahrgang: 2019

    Vorweg: ein wirklich gut gemachter Wein ohne Fehl und Tadel. Und dennoch fehlt etwas: das Pinot noir - Typische und -Fruchtige, das von einigen Rezensenten gelobt wird. Es ist ein deutscher Spätburgunder, nicht weniger, nicht mehr, aber kein Pinot noir. Feine Tannine, mundfüllend, ja, auch eine dezente Frucht, aber keine Leidenschaft, wie sie nur der Pinot noir hervorbringen kann (was aber, ob in Deutschland oder in Burgund, nur wenigen Winzern gelingt - gleich auf welcher Qualitätsstufe). Vielleicht ist der Wein noch zu jung, das ist möglich. Ich glaube aber, dass es nicht das jugendliche Alter ist. Ein Pinot noir, gleich welcher Preisklasse, müsste die Frucht deutlicher hervortreten lassen. Dieser Spätburgunder tut das aktuell jedenfalls nicht. Daher auch nur drei Sterne für diese Momentaufnahme. Aber, wie gesagt, ein guter Wein ist er trotzdem.

    Von am

  • Jahrgang: 2018

    Ein Spätburgunder, wie ich ihn wirklich mag. In der Nase typischer Spätburgunder, am Gaumen hellrote Beerenfrüchte, verbunden mit ganz leichten Bitternoten. Die Säure ist gut ausbalanciert. Dazu nur 12,5 Alkohol-Prozente. Kein Blender mit Restzucker - ist eh selten bei Pinot Noir - sondern viel Substanz. Der 2017er wird ja in den Rezensionen sehr gelobt. Den habe ich allerdings nicht probiert, dafür jetzt diesen 2018er. Tolles Preis-/Leistungsverhältnis in der Promo, mit das beste, was man für 10€ in Deutschland als Pinot bekommt. Gut gemacht, Eric Manz.

    Von am

  • Jahrgang: 2018

    Leider sehr flach. Hatte mir mehr erhofft

    Von am

  • Jahrgang: 2017

    Das ist so ziemlich der beste Spätburgunder, den es in dieser Preiskategorie gibt. Kirschnoten, dunkle Beerenfrüchte, viel Druck. Insgesamt sehr ausgewogen, mit einer für den Preis erstaunlichen Länge. Das alles in Verbindung mit vergleichsweise niedrigem Alkohol. Manz kann’s einfach.

    Von am

  • Jahrgang: 2020

    Sehr schönes Bouquet, angenehme Säure, blumiges Aroma mit Nuss und Brombeere.

    Von am

  • Jahrgang: 2017

    Wir lieben die Manz Weißweine. Der Spätburgunder erfüllte nicht ganz unsere Erwartungen. Eintypischer Spätburgunder, der für uns zu sehr barriquebetont ist und daher nicht ganz ausgewogen daherkommt. Für den Preis aber trotzdem empfehlenswert, vor allem für Barriquefreunde.

    Von am

  • Jahrgang: 2017

    Sehr schöner Spätburgunder zum besten Preis- Leistungsverhältnis! Kräftiger Duft nach dunklen Beeren und Kakao. Samtig und rund am Gaumen. Hält lange nach und passt perfekt zu kräftigen Fleischgerichten.

    Von am

  • Jahrgang: 2017

    Super Spätburgunder schön voll und rund im Geschmack kann ich nur weiter empfehlen.

    Von am

  • Jahrgang: 2017

    Kräftiger Rotwein gut zu Wild und Bergkäse

    Von am

  • Jahrgang: 2017

    Perfekt reif, überzeugend sortentypisch, schätzte Rheinhessen bisher nur für weiße Burgunder. Klare Empfehlung!

    Von am

Alle 12 Bewertungen ansehen

Wie hat Ihnen unser Wein gefallen?

 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Preis-Leistungs-Verhältnis
Geschmack