Wein dekantieren

Wein-Depot

Spricht man vom Wein dekantieren, dann ist hierbei die Entfernung des Depots im Wein gemeint. Dieses Depot ist hauptsächlich in gereiften Rotweinen vorzufinden und beschreibt den Bodensatz von Weinen, der sich nach längerer Lagerung am Flaschenboden absetzt. Dieser sollte vor dem Trinken durch das Dekantieren entfernt werden. Den Hauptbestandteil des Depots machen Tanninteilchen, Farb- und Gerbstoffe aus.

Wein dekantieren

Beim Dekantieren soll das Depot, der Bodensatz, in der Flasche zurückgelassen werden, da dieser bitter schmeckt. Und so wird’s gemacht:

Karaffe

  • nehmen Sie die Weinflasche in die eine Hand, die Karaffe in die andere Hand

  • halten Sie die Karaffe schräg, damit der Wein beim Einfließen bereits in Kontakt mit Sauerstoff kommt

  • füllen Sie den Wein langsam um, um sicher zu gehen, dass kein Depot in die Karaffe gerät

  • beenden Sie das Umfüllen, sobald Sie das Depot im Flaschenhals erkennen

 

Durch den Kontakt von Sauerstoff und Wein kommt es zu verschiedenen Reaktionen. Durch den Sauerstoff reagieren die enthaltenen Säuren, Ester und Kohlenwasserstoffmoleküle im Wein, die ein wichtiger Geschmacksträger des Weins sind. Inwieweit diese Einfluss auf den Körper und das Bouquet des Rotweins haben, hängt zum einen von der Rebsorte ab und wie lange der Wein in der Karaffe belüftet wird.

Welche Weine eignen sich zum Karaffieren?

Weine, die sich zum Karaffieren eignen:

  • gerbstoffreiche Weine: Gerbstoffe reagieren verhältnismäßig stark mit Sauerstoff. Durch diese Reaktion können geschmackliche “Unebenheiten” im Wein geglättet werden. Gerbstoffreiche Weine enthalten viele Bestandteile der Weintrauben. Diese Bestandteile, wie Beerenhäute, Kerne und Stiele, tragen stark zum Geschmack des Weines bei.

  • junge und kräftige Rotweine: Durch das Oxidieren reagieren die Tannine, die dadurch weicher werden und den Wein reifer schmecken lassen.

Welchen Dekanter für welchen Wein?

Da junge Weine eine größere Menge Sauerstoff benötigen, um sich zu öffnen, empfiehlt sich eine Karaffe mit einem breiten Durchmesser. Ältere Weine benötigen keine große Mengen an Sauerstoff, weshalb ein schmalerer Dekanter bereits ausreicht.

Fazit

Neben dem positiven Effekt, dass der Wein in einer Karaffe einfach mehr hermacht und ästhetischer aussieht, hat das Dekantieren eine enorme Auswirkung auf den Geschmack und die Qualität des Weines. Da sich der Wein durch den Sauerstoff öffnet, kann er sein gesamtes Potenzial entfalten und Sie von sich begeistern. Machen Sie doch des Test: laden Sie Freunde zu sich ein und machen eine Blindverkostung. Nutzen Sie den gleichen Rotwein. Eine Flasche füllen Sie vor dem Trinken in eine Karaffe und lassen Ihn ca. 2 Stunden stehen. Die andere Flasche öffnen Sie direkt vor dem Trinken. Ihre Freunde probieren beide Weine und teilen Ihnen mit, welcher Wein besser schmeckt, auch wenn es kein Geheimnis sein sollte, welcher Wein am Ende gewinnt. Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Blindverkostung und lassen Sie sich überraschen, was belüfteter Wein alles kann.

 Dekantieren