Sangria Rezept - ganz einfach selber machen 

Wer schon einmal in den Genuss einer Sangria gekommen ist, weiß, dass es kaum ein Getränk gibt, das mehr in den Sommer passt als diese weinhaltige Erfrischung. Die Sangria hat ihre Herkunft in der Karibik und wurde bereits vor rund 200 Jahren von Engländern und Franzosen in deren amerikanischen Kolonien getrunken. Heutzutage wird Sangria vor allem in Spanien und Portugal getrunken. Dort ist die Sangria eine gesetzlich geschützte Bezeichnung für ein aromatisiertes Weingetränk. Mit unserem Sangria Rezept können Sie ihre Sangria ganz einfach selber machen. In der nachfolgenden Liste finden Sie alle Zutaten, die Sie für eine selbstgemachte Sangria benötigen.

Zutaten für eine Sangria

  • 4 Pfirsiche 
  • 2 Orangen
  • 2 Äpfel
  • 2 Flaschen Rotwein (á 750 ml)
  • 750 ml Orangensaft
  • 250 ml Zitronenlimonade
  • 3 EL Zitronensaft
  • 2 EL Zucker 2 Zimtstangen
  • ggf. 5 cl Orangenlikör oder Weinbrand

Um eine perfekte Sangria selber zu machen, sollten Sie folgende Schritte befolgen:

  1. Im ersten Schritt bereiten Sie das Obst vor: Zunächst werden sowohl die Orangen, Äpfel und Pfirsiche als auch die Zitrone gründlich abgewaschen. Anschließend werden die Orangen und Zitronen in Scheiben geschnitten. Auch die Äpfel werden in Spalten geschnitten und das Kerngehäuse wird entfernt. Die Pfirsiche hingegen werden gewürfelt. Das gesamte Obst wird dann gemeinsam mit dem Zucker in eine große Karaffe oder in ein Gefäß gegeben.

  2. Der Rotwein, Orangensaft und die Zitronenlimonade werden in die Karaffe oder in das Gefäß gegossen. Der Zitronensaft wird untergerührt und die Zimtstangen hinzugegeben. Wer einen höheren Alkoholgehalt in der Sangria mag, gibt jetzt den Orangenlikör bzw. Weinbrand dazu.

  3. Das Ganze lässt man anschließend vier Stunden im Kühlschrank kühlen. Vor dem Servieren werden Eiswürfel in die Karaffe gegeben, da die Sangria immer kalt getrunken wird - vor allem an einem lauen Sommerabend im Freien ist eine Sangria eine hervorragende Erfrischung.

Tipps - damit ihre Sangria noch besser wird

Generell ist jeder Rotwein für die Zubereitung ihres selbstgemachten Sangria Rezepts geeignet. Die Rotweine sollten allerdings möglichst nicht oder zumindest nicht allzu lang im Barrique gereift sein, da bei der Lagerung im Holzfass Tannine entstehen, die dem Wein eine holzige Note verleihen. In einer fruchtigen Sangria sind solche Aromen jedoch unerwünscht, deshalb werden häufig Weine verwendet, die nicht lang gereift sind.

Der Alkoholgehalt des Rotweines sollte außerdem nicht zu hoch ausfallen, da die Sangria ansonsten zu schwer und wuchtig werden würde. Außerdem sind viele Weine mit einem Alkoholgehalt über 13% Volumen kräftige, tanninhaltige Rebsorten, die für eine Sangria zu würzig wären. Im Idealfall wird ein Rotwein mit einem maximalen Alkoholgehalt von 12% Volumen verwendet, um eine Sangria selber zu machen.

Weinkurs