2020 Weißer Burgunder trocken Bio 1,0 L - Weingut Becker-Heißbühlerhof

4 Bewertungen Produkt bewerten
Vom Sonnenschein in den Weinbergen der Anbauregion Pfalz verwöhnt, zeigt dieser Weißburgunder Wein des Jahrgangs 2019 eine Finesse und Einzigartigkeit, die Weingut Becker-Heißbühlerhof mit viel Sorgfalt kreiert. Die muntere Säure dieses trockenen Weißweins sorgt für eine spürbare Frische und wird se ...Weiterlesen
5,70 € 5,70 €/L (1,0 L)

oder

sofort lieferbar Sofort versandfertig.
Lieferzeit ca. 1 - 3 Werktage
5,90 € Versandkosten je Weingut -
Gratis Versand ab 12 Flaschen je Weingut

  • IconWeißburgunder
  • IconTrocken
  • IconPfalz
Auszeichnungen
Vom Sonnenschein in den Weinbergen der Anbauregion Pfalz verwöhnt, zeigt dieser Weißburgunder Wein des Jahrgangs 2019 eine Finesse und Einzigartigkeit, die Weingut Becker-Heißbühlerhof mit viel Sorgfalt kreiert. Die muntere Säure dieses trockenen Weißweins sorgt für eine spürbare Frische und wird sensorisch durch eine auffallende Süße perfekt ergänzt. Ein unkomplizierter Wein mit Trinkfluss.
Wein
  • Artikelnummer: 298049000
  • Inhalt: 1,0 L
  • Weinart: Weißwein
  • Jahrgang: 2020
  • Rebsorte: Weißer Burgunder
  • Qualitätsstufe: Qualitätswein
  • Ausbau: Edelstahltank
  • Geschmack: Trocken
  • Alkoholgehalt (Vol.%): 13,0 %
  • Säuregehalt / L (Gr.): 6,3 g/L
  • Restsüße / L (Gr.): 5,1 g/L
  • Allergene: Enthält Sulfite
  • Preis / Liter: 5,70 €*
Hersteller
  • Hersteller: Becker - Heißbühlerhof
  • Land: Deutschland
  • Region: Pfalz
  • Hersteller-Adresse: Weingut Becker - Heißbühlerhof, Im Unteren Heißbühl 1, 76831 Ilbesheim, Deutschland
  • Bio-Kontrollstelle: DE-ÖKO-022
  • Bio-Kontrollstelle Shop: DE-ÖKO-060
PGRpdiBjbGFzcz0ibWVkaXVtLTEyIGNvbHVtbnMiPjxoMj5XZWluZ3V0IEJlY2tlciAtIEhlaSZzemxpZztiJnV1bWw7aGxlcmhvZjogYWxsZSBGYWNldHRlbiBkZXMgVGVycm9pcnMgaW0gR2xhczwvaDI+DQo8cD4mcXVvdDtEYXJhdWYga2FubiBtYW4gYXVmYmF1ZW4hJnF1b3Q7LCB1cnRlaWx0ZSBkZXIgJnF1b3Q7RWljaGVsbWFubiZxdW90OyAyMDEwIHVuZCB0cmFmIGVzIGRhbWl0IGF1ZiBkZW4gUHVua3Q6IDIgSmFocmUgdm9yaGVyIGhhdHRlIGRhcyBXZWluZ3V0IEJlY2tlciAtIEhlaSZzemxpZztiJnV1bWw7aGxlcmhvZiBpbSBwZiZhdW1sO2x6aXNjaGVuIElsYmVzaGVpbSBhbiBkZXIgUyZ1dW1sO2RsaWNoZW4gV2VpbnN0cmEmc3psaWc7ZSBtaXQgZGVyIFVtc3RlbGx1bmcgYXVmIHplcnRpZml6aWVydGVuIEJpb2FuYmF1IGJlZ29ubmVuIHVtIGF1ZiBkZXIgZGFtYWxzIGJlcmVpdHMgZ3V0ZW4gUXVhbGl0JmF1bWw7dCBhdWZ6dWJhdWVuLiBEaWUgQmVja2VycyBoYWJlbiBkZW4gQW5iYXUgYW4gZGllIHN0cmVuZ2VuIFJpY2h0bGluaWVuIHZvbiAmcXVvdDtCaW9sYW5kJnF1b3Q7IGFuZ2VwYXNzdC4gRWluZW0gYXVzZ2VwciZhdW1sO2d0ZW4gU2lubiBmJnV1bWw7ciBkZW4gQm9kZW4gdW5kIGRpZSBSaWVkZW4gaXN0IGVzIGdlc2NodWxkZXQsIGRhc3MgV2VpbmUgZW50c3RlaGVuLCBkaWUgZGFzIGpld2VpbGlnZSBUZXJyb2lyIGluIGFsbGVuIEZhY2V0dGVuIHdpZGVyc3BpZWdlbG4uPC9wPg0KPHA+TWl0IGRlbSBCZWl0cml0dCB6dW0gJnF1b3Q7QmlvbGFuZCZxdW90Oy1WZXJiYW5kIEVuZGUgMjAxMSBrYW0gZGVyIFVtYnJ1Y2ggaW0gcG9zaXRpdmVuIFNpbm5lOiBJaHJlIFJlYmVuIGRhbmtlbiBkaWUgVW1zdGVsbHVuZyBtaXQgZGVuIGdlcyZ1dW1sO25kZXN0ZW4gVHJhdWJlbiBzZWl0IEphaHJlbi4gRGFzcyBkaWVzZSBFbnRzY2hlaWR1bmcgcmljaHRpZyB3YXIsIHplaWdlbiBhdWNoIGRpZSBpbW1lciByZWljaGxpY2hlciB3ZXJkZW5kZW4gUHImYXVtbDttaWVydW5nZW4gZiZ1dW1sO3IgZGFzIFdlaW5ndXQgQmVja2VyIC0gSGVpJnN6bGlnO2ImdXVtbDtobGVyaG9mLjwvcD4NCjxwPiZxdW90O1F1YWxpdCZhdW1sO3QgYmVnaW5udCBpbSBXZWluYmVyZyZxdW90OyB1bmQgZGFtaXQgZGllc2VyIGdlc3VuZCBibGVpYnQgdW5kIGhvY2h3ZXJ0aWdlIFRyYXViZW4gbGllZmVydCwgd2FyIGRpZSBCZXdpcnRzY2hhZnR1bmcgZGVyIFJlYmZsJmF1bWw7Y2hlbiBzY2hvbiBsYW5nZSB1bXdlbHRzY2hvbmVuZCBhdXNnZXJpY2h0ZXQuIEFiIDIwMDggYmVnYW5uIGRpZSBrb25zZXF1ZW50ZSBVbXN0ZWxsdW5nIGF1ZiAmb3VtbDtrb2xvZ2lzY2hlbiBXZWluYmF1IHVtIGRlbiBlaWdlbmVuIGhvaGVuIFF1YWxpdCZhdW1sO3RzYW5zcHJ1Y2ggaW0gRWlua2xhbmcgbWl0IGRlciBOYXR1ciB1bXp1c2V0emVuLiBTZWl0ZGVtIGNoZW1pc2NoLXN5bnRoZXRpc2NoZSBNaXR0ZWwga29tcGxldHQgYXVzIGRlbSBXZWluYmVyZyB2ZXJiYW5udCBzaW5kLCBsaWVmZXJ0IGVyIGRpZSBiZXN0ZSBUcmF1YmVucXVhbGl0JmF1bWw7dC4gRGllIEVydHImYXVtbDtnZSB3ZXJkZW4genVndW5zdGVuIGVpbmVyIFF1YWxpdCZhdW1sO3Rzc3RlaWdlcnVuZyByZWR1emllcnQsIGRlciBBdXNiYXUgZXJmb2xndCBpbiBGb3JtIHZvbiBzY2hvbmVuZGVyIEJlZ2xlaXR1bmcgbWl0aGlsZmUgbW9kZXJuZXIgS2VsbGVydGVjaG5pay4gVm9yIGFsbGVtIGRlbSBGaW5nZXJzcGl0emVuZ2VmJnV1bWw7aGwgZGVzIFdlaW50ZWNobmlrZXJzIFBldGVyIEJlY2tlciB2ZXJkYW5rdCBkYXMgV2Vpbmd1dCBzZWluZSBjaGFyYWt0ZXJzdGFya2VuIFdlaW5lLjwvcD4NCjxwPkRhcyBXZWluZ3V0IEJlY2tlciAtIEhlaSZzemxpZztiJnV1bWw7aGxlcmhvZiBsaWVndCBpbm1pdHRlbiBzZWluZXIgV2VpbmJlcmdlLCBkaWUgc2ljaCBhdWYgdmVyc2NoaWVkZW5lIFdlaW5sYWdlbiB3aWUgJnF1b3Q7SWxiZXNoZWltZXIgU29ubmVuYmVyZyZxdW90OyB1bmQgJnF1b3Q7SWxiZXNoZWltZXIgUml0dGVyc2JlcmcmcXVvdDsgdmVydGVpbGVuLiBTY2h3ZXJlIHVuZCBrYWxraGFsdGlnZSBMZWhtLUwmb3VtbDsmc3psaWc7YiZvdW1sO2RlbiAmdXVtbDtiZXJ3aWVnZW4gdW5kIGJpZXRlbiBpbnNiZXNvbmRlcmUgZGVuIEJ1cmd1bmRlci0gdW5kIERvcm5mZWxkZXItUmViZW4gb3B0aW1hbGUgQmVkaW5ndW5nZW4uIEhlcnZvcnJhZ2VuZGVyIFdlaSZzemxpZztidXJndW5kZXIga29tbXQgYXVzIGRlciBmJnV1bWw7ciBkaWVzZSBSZWJzb3J0ZSBwciZhdW1sO2Rlc3RpbmllcnRlbiBMYWdlICZxdW90O0thbG1pdCZxdW90OywgZGllIHp1ZGVtIGF1c2dlemVpY2huZXRlbiBSaWVzbGluZyBoZXJ2b3JicmluZ3QuIFNhdXZpZ25vbiBCbGFuYywgR2V3JnV1bWw7cnp0cmFtaW5lciBzb3dpZSBNZXJsb3QgYXVzIGRlbSBIb2x6ZmFzcyBvZGVyIEJhcnJpcXVlIHJlaWhlbiBzaWNoIGViZW5mYWxscyBpbiBkYXMgU29ydGltZW50IHZpZWxzY2hpY2h0aWdlciBXZWluZSBlaW4uPC9wPjwvZGl2Pg==
Gesamtes Angebot des Winzers anzeigen

Wein-Bewertungen

4.5
4 Bewertungen
5 Sterne
2
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Eigene Bewertungen schreiben
  • Jahrgang: 2019

    Gefällt mir gut. Schön frisch, fruchtig und nicht zu süß.

    Von am

  • Jahrgang: 2019

    Die Trauben wurden maschinell gelesen, was eine schnelle und saubere Mostgewinnung erlaubt. Der Ertrag lag bei etwa 80 hl/ha. Vergärung mit Reinzuchthefen. Heraus kam ein blitzsauberer und mit 11,5% vol. angenehm leichter Terrassen-oder Partywein. In der Nase etwas Stachelbeere und helle Birne. Am Gaumen fruchtig-frisch mit Noten von grüner Banane und Dosenananas, Reife Säure, insgesamt harmonisch, ordentlicher, fruchtiger Abgang. Da gibt es nichts zu meckern und Bioland-zertifiziert ist der Wein auch noch! 83/100 von mir.

    Von am

  • Jahrgang: 2019

    Die Trauben wurden maschinell gelesen, was eine schnelle und saubere Mostgewinnung erlaubt. Der Ertrag lag bei etwa 80 hl/ha. Vergärung mit Reinzuchthefen. Heraus kam ein blitzsauberer und mit 11,5% vol. angenehm leichter Terrassen-oder Partywein. In der Nase etwas Stachelbeere und helle Birne. Am Gaumen fruchtig-frisch mit Noten von grüner Banane und Dosenananas, Reife Säure, insgesamt harmonisch, ordentlicher, fruchtiger Abgang. Da gibt es nichts zu meckern und Bioland-zertifiziert ist der Wein auch noch! 83/100 von mir.

    Von am

  • Jahrgang: 2018

    Toller Zechwein. Hat tolle Frucht, Schmelz und sogar eine frische Säure. Bleibt dabei überraschend leicht. Empfehle ich gerne weiter!

    Von am

Alle 4 Bewertungen ansehen

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Preis-Leistungs-Verhältnis
Geschmack