WeinrallyeDie 43. Weinrallye ist gestartet und nach der ersten Teilnahme am 18. Februar zum Thema „PIWIS“ bei der Weinrallye No. 42, lässt es sich der WirWinzer-Blog nicht nehmen auch diesen Monat mit einem Blog-Beitrag an den Start zu gehen.

 

Für die 43. Weinrallye haben sich der Initiator Winzerblog und der Ausrichter Weinkaiser ein tolles Thema einfallen lassen - „Riesling Spätlese“. Ein Thema, welches gleichermaßen einladend und abschreckend zugleich ist. Denn bei einem näheren Blick in unser Portfolio ist uns aufgefallen, dass es hier mehrere Kandidaten zur Auswahl gäbe und wir uns nicht entscheiden können. Die schlussendliche Wahl ist auf einen Wein gefallen, der gleich mehrere Superlative vereint und trotz seines durchaus stolzen Preises eine Verkostung allemal wert ist. Doch dazu kommen wir gleich.

 

Für die Leser, denen Riesling Spätlese kein Begriff ist, eine kleine Einführung:

Der deutsche Riesling ist ein Klassiker unter den Rebsorten und die wohl bekannteste bzw. beste deutsche Rebsorte - eine die sich im internationalen Vergleich nicht verstecken muss. Die Spätlese dagegen ist eine der beliebtesten Güteklassen deutscher Weine und verspricht Reife, Eleganz und eine feine Fruchtigkeit.
Das einzigartige Zusammenspiel aus Süße und Säure, gepaart mit einer kraftvollen Würze hat dafür gesorgt, dass sich der Riesling seit mehr als 100 Jahren auf Augenhöhe mit dem Bordeaux befindet.

 

Wir haben Superlative versprochen! Der 2009 Bernkasteler Doctor Riesling Spätlese vom Weingut Wegeler liefert sie. Im Blog-Beitrag vom 07.03.2011 finden Sie unsere erste Beschreibung dieser tollen Lage. Der Bernkasteler Doctor gilt als der teuerste Weinberg der Welt. Zwischen 125 bis 200 Meter über NHN erhebt er sich über dem Örtchen Bernkastel und bekam seinen Namen im 16. Jahrhundert von Erzbischof Boemund II., nachdem dieser angeblich durch einen „Doctor“-Wein geheilt wurde. Der Bernkasteler Doctor ist eine der kleinsten Einzellagen Deutschlands – klein aber oho!

 

Bernkasteler Doctor Kaufurkunde

Berliner Weinführer Urkunde 2011
Unser Superlativ finden wir im Jahrgang 2009, der so umworbene Jahrhundertjahrgang hat auch dem Bernkasteler Doctor das Beste vom Besten abringen können.  Dafür dient unter anderem unser 2009 Riesling Spätlese als Beweis.


2009 Bernkasteler Doctor Riesling SpätleseWenn man diesen Wein beschreiben möchte, weiß man gar nicht so genau, wo man eigentlich anfangen soll.

Wir beginnen mit den Weinreben. Die 2009 Riesling Spätlese ist auf Devon-Tonschieferverwitterungsboden gewachsen und vereint sämtliche Vorzüge, die der Doctor zu bieten hat. Er wächst in Südwestlage unter einer Hangneigung, die ganztägig Sonneneinstrahlung garantiert. Die Mosel bietet dabei eine zusätzliche Unterstützung, da sie die Sonnenstrahlen direkt auf den Weinberg reflektiert. Zudem dienen die Schieferverwitterungsböden als natürlicher Wärmespeicher. Und noch einen Pluspunkt gibt es: Durch die Wälder, welche sich durch Norden und Osten ziehen, wird der Weinberg vor kalten Winden geschützt.


Durch diese hervorragende Lage kann der "Doctor" sehr gut reifen und heraus kommt ein Wein, der in seinem Bukett an eine Vielzahl reifer Südfrüchte erinnert. Hinter dem Korken verbirgt sich ein fruchtig, süßer Tropfen, der mehr als 30 Jahre lagerfähig ist. Auch direkt auf der Zunge wird die ungeheure Fruchtigkeit deutlich, die sich bereits in der Nase angedeutet hat. Nicht zuletzt ist die Spätlese wegen seiner dichten Säurestruktur wunderbar saftig. Gekrönt wird dieses Geschmackserlebnis von einem schier endlosen Nachhall und die mit dem niedrigen Alkoholgehalt von 8,0 Vol.-% verbundene Leichtigkeit verträgt sich wunderbar mit der schweren Restsüße.
Der Winzer empfiehlt ihn zu scharfen asiatischen Speisen oder als Aperitif an heißen Sommertagen.


Wenn ein gewisser Skrupel gegenüber Riesling eine Krankheit ist, fungiert dieser „Doctor“-Wein definitiv als Heilung.


Geschrieben in Events von Manuel