Weingut Schloß Crailsheim

Das Weingut Schloß Cralsheim liegt am Fuße des Schwanenbergs. Das im Jahre 1614 erbaute Schloß wurde 1954 von der Winzergenossenschaft Rödelsee erworben. Olaf Stintzing, diplomierter Oenologe und Ingenieur für Getränketechnik ist seit 2007 Leiter des Weinguts Schloß Crailsheim. Er führt auch eine WeinGalerie der GWF Schloß Crailsheim in Rödelsee. Die Rödelseer Winzer organisieren regelmäßig Veranstaltungen auf dem Weingut Schloß Crailsheim. Auf diesem Wege generieren sie Mittel für den Schlosserhalt.

 

Zu den angesehenen Weinanbaugebieten zählen Schwanleite und Küchenmeister. Von kalten Nord- und Ostwinden geschützt gedeihen klassische weiße Rebsorten wie Weißburgunder, Riesling oder Silvaner. Durch das ausgewogene und günstige Kleinklima gewinnen auch rote Rebsorten immer mehr an Bedeutung. Die Böden setzen sich aus kalkreichen Tonmergelgestein zusammen. Der Name leitet sich vom edlen Geschlecht der Küchenmeister von Nortenberg, die im 14. Jahrhundert in Rödelsee lebten, ab.

 

Auf dem Weingut Schloß Crailsheim werden Keuperweine gekeltert. Die meisten kommen aus den Lagen Rödelseer Küchenmeister, Wiesenbronner Wachhügel und Schwanleite. Sie werden sehr sorgfältig und achtsam gepflegt und später auf Flaschen gezogen, so dass sie zu edlen Weinspezialitäten werden. Auf dem Weingut warten auf Weinliebhaber außer Speisebegleitern und Top-Weinen auch erfrischende Schoppenweine.

 

Der Verband der GWF mit Weingut Schloß Crailsheim erhielt viele nationale und internationale Auszeichnungen. Letztlich erhielt die GWF für ihr tolles Gesamtergebnis den Bundesehrenpreis bei der DLG-Bundesweinprämierung.

 

Hier gehts zum Weingut