Weingut Arns und SohnDas Familienweingut Rainer Arns und Sohn befindet sich in Reil an der Mosel. Die Geschichte des Weinguts reicht bis in das Jahr 1639 zurück. Richard Arns hat Weinbau und Oenologie studiert. Seit 1991 führen Richard und Martina Arns das Familienbetrieb. Das vom Vater übernommene Weingut pflegt die Familie sehr sorgsam.

 

Auch die jüngere Generation hilft gerne beim Weingut mit. Alexander Arns beginnt gerade sein Studium. In unterschiedlichen Betrieben sammelt er viele Erfahrungen. Zu Hause setzt er sie dann um und probiert aus.

 

Das Erhalten der Fruchtbarkeit der Weinberge ist für die Familie von großer Bedeutung. Im Jahre 2003 wurde ein Weinberg neu angelegt. Bei der Auspflanzung der Setzlinge halfen alle Familienmitglieder sehr engagiert mit. Sie pflegen ihren Winzerbetrieb und betrachten ihn als ihre eigene kleine Mosellandschaft. Weingut Rainer Arns und Sohn setzt auf ökologischen Weinbau und will es in Zukunft auf seinen 3ha Rebfläche durchziehen.

 

Gesundes und reifes Lesegut ist die Voraussetzung für guten Wein. Familie Arns haftet dafür mit einer sauberen Verarbeitung des Mostes. Sie setzen nicht nur bei dem Erzeugen des Weines auf höchste Priorität, aber auch außerhalb der Weinberge. So pflegen sie einen korrekten Umgang mit umweltbewussten Weinbau.

 

Gezüchtet werden moseltypische Rieslinge, Grau-, Spät- und Weißburgunder sowie Müller-Thurgau. Kennzeichnend für das Weingut sind feine, aromatische Weine, von denen man gar ein oder zwei Gläser mehr will. Auf dem Weingut gibt es auch Winzersekt. Richard Arns will seinen Kunden Jahr für Jahr die beste Qualität geben.

 

Das Weingut Rainer Arns und Sohn ist sehr gastfreundlich. Es gibt schöne Gästezimmer, sowie eine Ferienwohnung. Gäste können den Keller besichtigen und dem Winzer über die Schulter gucken. Meistens gibt es auch Weinproben oder Grillfeste beim schönen Wetter.

 

Im Jahr 2008 wurde die Tochter Theresa Arns zur Moselweinprinzessin gewählt. Sie hat das elterliche Anbaugebiet und ihre Heimat repräsentiert. Aus diesem Grund konnte man das Weingut des Öfteren in den Medien sehen.

 

 

Hier geht's zum Weingut!