Wein aus dem 2ten WeltkriegWein aus dem zweiten Weltkrieg wurde im Baden-Württembergischen Endingen am Kaiserstuhl in einem dort gelegenen Weingut gefunden. 1945, als die Franzosen in Deutschland einrückten, wurden die Flaschen dort versteckt und danach vergessen.

Nach der Freilegung und einer Verkostung wurde festgestellt, dass die Weine von einer sehr hohen Qualität seien, wodurch sie noch genießbar sind. Ungeklärt ist noch von welchen Rebsorten die Weine stammen und von welchen Lagen die Weine stammen. Ohne die Etiketten konnte noch nicht festgestellt werden, ob die Weine importiert sind oder aus eigener Produktion stammen.

Gelagert war die etwa 500 Flaschen unter einer Treppe die nicht benutzt wurde. Ein Brand hatte Abrissarbeiten verursacht bei denen die eingemauerten Kostbarkeiten freigelegt wurden. Welchen Wert die Flaschen haben soll sich bei einer Versteigerung in etwa einem Jahr zeigen. Dann sollen zur Eröffnung des Neubaus einige der Flaschen versteigert werden.
Dabei könnte einiges zusammen kommen. Erst Mitte November letzten Jahres ging bei einer Versteigerung in Genf, eine Flasche Grand Cru Bordeaux Cheval Blanc aus dem Jahr 1947 für den Rekordpreis von 224.000 Euro über den Versteigerungstisch.