Weingut Schätzle

An der Saar ist etwas möglich, was in der einen oder anderen Weinbauregion Deutschlands klimabedingt schon deutlich schwieriger (geworden) ist: leichte trockene Weine herzustellen - und zwar ohne Abstriche beim Fruchtaroma oder der Langlebigkeit machen zu müssen. Der Trierer Hans Maret ist 2007 in seine Heimat zurückgekehrt, um das Weingut Reverchon an der Saar zu übernehmen und in eine neue Blütezeit zu führen. Inzwischen spricht Gault Millau von einem "auf Anhieb gelungenen Neustart" und einer "Renaissance dieses traditionsreichen Saar-Guts". Gleich zwei fruchtig-mineralische Rieslinge stehen exemplarisch für die Wiederkehr von Reverchon. Ein trockener Alte Reben-Riesling und ein feinherber Riesling aus der Monopollage Filzener Herrenberg lassen die Herzen echter Weinliebhaber höher schlagen.

Für körperreichen Rotwein sind die klimatischen Veränderungen eher von Vorteil, vor allem in der wahrscheinlich wärmsten Region Deutschlands, rund um den südbadischen Kaiserstuhl. Hier wird heute schon, auch aus südländischen Rebsorten, hervorragender Wein gekeltert. Als besondere Empfehlung zu Ihrem „Festtags-Braten“ möchten wir Ihnen eine moderne Rotwein-Kreation vom Weingut Gregor und Thomas Schätzle in Schelingen am Kaiserstuhl ans Herz legen: die trockene "Cuvée rot" ist ein südländisch anmutender Verführer, der sich hervorragend als Begleiter zu gebratenem Fleisch und Schmorgerichten eignet. Die rundum gelungene Cuvée aus Merlot, Cabernet Mitos und Spätburgunder überzeugt mit viel schmeichelnder Aromatik, beerig-schokoladigem Geschmack ohne barocke Schnörkel - und macht sehr schnell Lust auf mehr. Kreiert hat diese Rotwein-Komposition Franziska Schätzle, die nach Ihren Wanderjahren im Burgund, in Bordeaux, Neuseeland und Spanien wieder in den familiären Betrieb zurückgekehrt ist. Ihre internationale Erfahrung trifft dort auf das kontinuierliche Feilen an der Qualität, das dem Weingut jüngst die dritte Traube von Gault Millau und den dritten Stern von Eichelmann eingebracht hat. Wir gratulieren herzlich zu dieser Leistungshonorierung und laden Sie dazu ein, sich selbst ein (Geschmacks-)Bild von diesem überzeugenden Wein und dem Spitzenweingut Schätzle zu machen.