Riesling: Weinanbau auf vielfältigsten Böden

Riesling 

Was macht einen guten Riesling aus? Da Geschmäcker bekanntlich verschieden sind, hat jeder seine eigenen Kriterien und Vorlieben bei der Wahl seines Riesling Nummer Eins. Einer unserer Favoriten kommt aus dem VDP-Weingut Herbert Meßmer. Die Geschichte dieser Riesling Weine beginnt mit einer geologischen Besonderheit. Rund um den Ort Burrweiler, am Rande des Pfälzer Waldes, kommen viele verschiedene Gesteinsarten vor. Buntsandstein, Granit, Muschelkalk und - für die Region sehr untypisch - (Grau-)Schiefer bieten besonders vielfältige Bedingungen um Wein anzubauen.

Kein Weingut in der Pfalz verfügt über eine solche Bodenvielfalt wie das Weingut Herbert Meßmer. Vielleicht ist das auch der Grund weshalb man dort mit allem besonders bewusst umgeht: mit den Lagen, den Reben und dem Wein. Dafür stehen die beiden Winzerbrüder Gregor und Martin Meßmer, die seit 1996 das Familienweingut mit einer klaren Philosophie leiten. So vielfältig wie die Böden, so spannend ist auch ihre Weinkollektion: mehr als ein Dutzend Rebsorten werden angebaut und zu verschiedensten Weinstilen ausgebaut, von elegant und finessenreich bis saftig und vollmundig.

Wie werden nun die Spuren im Wein, welche die Böden und Mikroklimata im Weinberg hinterlassen, spürbar? Ganz einfach, man muss nur die verschiedenen, trockenen Spitzen-Rieslinge aus bis zu 3 Lagen kosten. Heraus kommt neben einem schmackhaften Weinerlebnis auch ein faszinierender Vergleich verschiedener "Terroirs". Ein echter Leckerbissen für alle Weinfreunde!

Für alle die auf den Geschmack gekommen sind, empfehlen wir noch den trockenen Riesling Einzig & Artig. Um weitere Rebsorten dieser vielfältigen Böden zu erkunden empfehlen sich der St. Laurent Selection Barrique und der Spätburgunder Selection Barrique. Beide ebenfalls wunderbare Weine mit bestem Preis-/Leistungs-Verhältnis.