Adventszeit - Weinzeit

Terasse des Weinguts Friedrich Altenkirch

 

Spätestens mit der Ernennung zum kaiserlichen Hoflieferanten durch Kaiser Wilhelm I. wurde das Rheingauer Weingut Friedrich Altenkirch Ende des 19. Jahrhunderts sehr berühmt. Heute knüpfen Franziska Breuer-Hadwiger und der junge Kellermeister Jasper Bruysten mit furiosen Weinen aus den Lorcher Steillagen wieder an alte Zeiten an und haben sich mit einem sehr trockenen, frisch-geradlinigen und zunehmend mineralischen Stil ein Markenzeichen geschaffen. Die "Mineralik" steht in engem Zusammenhang mit den Lorcher (Schiefer-)Böden, die inzwischen statt der üblichen Prädikate zum Namensgeber der Altenkirch-Weine geworden sind, wie z.B. Grauschiefer oder Quarzschiefer.

Von diesen und anderen Böden kommen exzellente Weine wie Weißburgunder, Riesling und Spätburgunder. Die für das Weingut typische Stilistik zieht sich auch konsequent durch diese Weine - neben den Rebsorten sind es die Lagen, welche den Unterschied ausmachen, v.a. in der filigranen Frucht und der kräftigen Mineralik. Bei jedem dieser angenehm schlanken Weine gibt es etwas zu entdecken. Die Kritiker von Gault Millau und Eichelmann sind gleichermaßen vom Weingut überzeugt!


Die jungen Weinmacher vom "Weinparadies Freinsheim", dem ehemaligen Winzerverein Freinsheim, sind für ihre unkomplizierten, fruchtigen Weine zum sofortigen Genuss bekannt. Die drei gefälligen Rotweine im Sortiment sprechen beim Design und Geschmack eine moderne Sprache, machen aber nicht nur jungem Weinpublikum Spass. Beim trockenen Merlot treffen Frucht und Würze auf einen geschmeidigen Körper. Der halbtrockene St. Laurent betont die Harmonie aus Frucht und Restsüße. Und der trockene Spätburgunder bringt waldige Aromen und dunkle Frucht ins Glas. Alle drei Weine passen auch wunderbar in die kühle Jahreszeit.