42. WeinrallyeDie Weinrallye erreicht nun auch unseren WirWinzer-Blog. Hinter dem Ganzen steckt eine Idee des Winzerblogs (erreichbar unter www.winzerblog.de) aus dem Jahre 2007, bei der der Austausch der Wein-Blogger untereinander angeregt werden soll. Zusätzlich kann man sich mit spannenden Themen der Weinwelt auseinandersetzen und natürlich jede Menge Spaß haben.

Die nun stattfindende 42. Weinrallye dreht sich um das Thema „PIWIS, schon probiert?“ und wird von Fabios Weinhaus (erreichbar unter www.fabiowein.de) ausgerichtet.
Diese Gelegenheit lassen wir uns natürlich nicht entgehen und bringen uns in die Runde der Weinrallye Teilnehmer mit ein.

Für die Leser, die den Begriff „PIWIS“ noch keine Bedeutung zuordnen können, haben wir hier nochmal eine kurze Zusammenfassung geschrieben:

Es liegt etwa 30 bis 40 Jahre zurück, als am Wein-Institut in Freiburg mit Züchtungen experimentiert wurde. Heraus kamen pilzwiderstandsfähige Rebsorten – kurz PIWIS. Dabei entstanden neue Rebsorten wie der Monarch, der Baron oder der Regent. Nötig geworden war dieser Schritt, weil im 19. Jahrhundert Pilzkrankheiten aus Nordamerika nach Europa eingeschleppt wurden. Nun wurden also Rebsorten notwendig, die dem Pilzbefall strotzen konnten.

2009 Regent Kabinett trockenIm Falle unseres WirWinzer-Blogs liegt es nahe, einen Wein näher zu beleuchten der aus dem Sortiment eines unserer Partnerweingüter stammt. In diesem Falle haben wir uns für einen 2009 Zeuterner Himmelreich Regent Kabinett trocken vom Weingut Hafner aus dem badischen Kraichgau entschieden.

Der Regent des Weingut Hafner allgemein, ist eine Neuzüchtung die aus dem Institut für Rebenzüchtung Geilweilerhof in Rheinland Pfalz stammt. Seine Regent-Rotweine gelten als sehr kraftvoll und körperreich und müssen mit der intensiven Rotfärbung im internationalen Geschäft keine Angst haben. Im Weingut Hafner gehören die offene Maischegärung und der biologische Säureabbau genauso zur Tradition wie das lange Feinhefelager.

Der 2009 Regent Kabinett trocken erinnert in seinem Bouquet, wie auch die anderen Regent-Weine aus den Händen des Weingut Hafner, an Kirsche, Brombeere und Johannisbeere. Bereits die Farbe lässt vermuten, dass man hier einen wahren Kraftprotz unter den Weinen vor sich hat. In ein dichtes Purpurrot taucht sich der würzige Duft, der im Mund zu einem lange anhaltenden Geschmack wird. Er wird durch die feinen Tannine und den gut ausgewogenen Körper  abgerundet.

Kombiniert mit Essen wird er wohl auch jedem Wein-Knigge der älteren Generation gerecht. Das Weingut Hafner empfiehlt ihn zu Lamm- und Wildgerichten sowie zu Rinderbraten in dunkler Soße oder gut gereiftem Bergkäse.